Zum Inhalt springen


biomol Blog - Was bei uns los ist…


Ein Bericht aus dem Land der Elche

Hejsan!

Sechs Monate ist es nun her, dass ich mein Praktikum bei Biomol beendet habe und seit mehr als vier Monaten bin ich nun in Stockholm- Zeit genug nun einmal einen Gastbeitrag zu schreiben.

Nachdem mir bei Biomol viele Firmen und deren Produkte begegnet sind, treffe ich diese jetzt in meinem Laboralltag wieder. Derzeit schreibe ich an meiner Masterarbeit im Karolinska Institut in Stockholm. Die Laborarbeit und das Thema meiner Arbeit sind sehr interessant und meine Kollegen auch hier sehr nett. Wenn ich am Konfokalmikroskop sitze, denke ich an mein Farbstoff-Projekt zurueck. Und als ich gestern auf der Suche nach einem „Custom Inhibitor“ war, den es leider noch nicht gibt (eine Marktluecke!!!), kamen Gedanken an die „Custom Antibodies“ wieder hoch. Gleich zu Beginn meiner Zeit hier habe ich mir ein Fahrrad gekauft, welches bei Regen natuerlich einen Biomol-Fahrradueberzug trägt (siehe Foto, mit dem Wahrzeichen Stockholms (Stadshuset) im Hintergrund)! Meine Praktikumszeit bei Biomol ist also noch lange nicht vergessenJ!

Biomol Sattelüberzug

Doch was gibt es sonst noch von hier zu berichten? Natuerlich muss ich nicht nur arbeiten und so erkunde ich Schweden und Stockholm, die herrliche Natur und die beeindruckende Stadt. Ende April haben wir am „Valborgsmässoafton“ den Fruehling begruesst und nachdem ich mit grosser Fazination der immer länger währenden Helligkeit zugeschaut habe, wurde im Juni ganz traditionell „Midsommar“ gefeiert. Im Gegensatz zu allen Vorstellungen haben wir hier einen sonnigen und warmen bis heissen Sommer erlebt, während in Deutschland zwischenzeitlich schon wieder Temperaturen unter 20°C angesagt waren.

Fleissig uebe tue ich mich in der Tri-lingualität: Englisch, Deutsch, Schwedisch. Das klappt mal besser und mal schlechter!

Kulinarisch hat Schweden natuerlich mehr als nur Knäckebrot und Köttbullar zu bieten, doch fester klassischer Bestandteil des alltäglichen Lebens sind Kanelbullar (= Zimtschnecken), die in ganz Schweden einen herrlichen Zimtgeruch verbreiten. Nun werden die Tage leider schon wieder kuerzer und meine Zeit hier neigt sich dem Ende und so verbleibt mir nur noch alle Mitarbeiter von Biomol ganz herzlich zu gruessen!

Många vänliga hälsningar från Sverige

Meike

« grün, grün, grün sind alle unsere Signale… – Fluorimetrisch oder fluorometrisch? »

Info:
Ein Bericht aus dem Land der Elche ist Beitrag Nr. 1111
Author:
B. Foeldesi am 15. August 2011 um 09:05
Category:
Unterhaltsames
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar »

  1. Balint

    Hallo Meike,

    schön zu hören wie es Dir ergangen ist. Der Wettergott hat uns in der Tat diesen Sommer im Stich gelassen. Aber man kann es auch anders sehen: So einen milden Winter gab es hier schon lange nicht mehr :-/

    Viele Grüße zurück nach Stockholm,
    Balint

    #1 Comment vom 19. August 2011 um 10:40

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment